BewerbermanagementEmployer BrandingRecruiting

Candidate Experience und Bewerbermanagement – zwei Seiten einer Medaille

Candidate Experience

Mit den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt weg vom Arbeitgebermarkt hin zum Kandidatenmarkt der Fachkräfte sind mit „Candidate Experience“ oder „Candidate Journey“ eine ganze Reihe neuer Begriffe aufgetaucht, um deren Bedeutung für den Recruitingprozess sich vor einigen Jahren noch niemand tatsächlich Gedanken machte.

Seit jeher wird im Recruiting irgendeine Art von Bewerbermanagement betrieben. Dieser Oberbegriff umfasst innerhalb des Recruitingprozesses den internen Umgang mit Bewerbungen einerseits und die Kommunikation mit den Bewerbern andererseits. Bewerbermanagement musste in früheren Jahren in erster Linie dem Unternehmen dienen, die Prozesse für HR unterstützen und Führungskräfte daran erinnern, dass es Zeit wird, sich vorgeschlagene Bewerbungen mal anzusehen und Termine frei zu machen für Vorstellungsgespräche. Der Markt an HR Software, die Bewerbermanagement bedienen, ist breit und vielseitig geworden. Viele insbesondere größere Unternehmen haben Bewerbermanagementsysteme im Einsatz und stellen damit hauptsächlich HR zufrieden, weil viele Dinge automatisiert ablaufen und zugleich noch die wesentlichen Kennzahlen ausgespuckt werden.

Aber irgendwas ist wohl passiert, wenn jetzt Begriffe wie Candidate Experience oder Candidate Journey immer stärker an Bedeutung gewinnen.

Beide Ausdrücke setzen nämlich den Bewerber in den Mittelpunkt ein und derselben Sache: nämlich innerhalb des Recruitingprozesses. Die Candidate Journey fokussiert dabei zunächst neutral die „Reise“ des Bewerbers durch seinen Recruitingprozess. Schon der Ausdruck „Reise“ lässt vermuten, dass es sich hier um einen längeren Weg handelt und was hier im Argen liegt. Die Candidate Experience bezeichnet rein übersetzt die „Erfahrung“ des Kandidaten, meint aber im Kontext bitteschön das positive Erleben seines Recruitingprozesses. Und dieses positive Erlebnis wird zuweilen durch klassisches Bewerbermanagement ganz empfindlich gestört.

Um Recruitingprozesse für Unternehmen erfolgreich und für Ihre Kandidaten zum positiven Erlebnis zu gestalten ist es erforderlich, diese beiden Seiten derselben Medaille zusammenzuführen. Bewerbermanagement muss heute eine Kernkompetenz von HR sein und die eigenen Recruitingprozesse unterstützen – aber zugleich die Seite der Kandidaten dabei mit einschließen und deren Erwartungen bezüglich Reaktionsgeschwindigkeit, Wertschätzung und Transparenz gerecht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen Beitrag gerne in Ihr persönliches Netzwerk!

Wie Sie in Ihrem Unternehmen damit beginnen können Ihren Recruitingsprozess zu einer Candidate Experience zu gestalten erfahren Sie in diesem Workshop!

Bildquellen:

  • pferdle-and-affle-762338_1920: pixabay
Ihnen gefällt der Artikel? Teilen Sie ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.